Umbau einer Gibson Les Paul Junior

Bei diesem Projekt wünschte der Kunde einen zweiten Pickup in seiner eigentlich nur mit einem P90 bestückten LP Junior.

Dazu muss eine Fräsung durchgeführt werden und ein Kabelkanal zum E-Fach geschaffen werden. Das ist in diesem Falle nicht ganz so einfach.

Eine Skizze verdeutlicht die möglichen Winkel die zum Bohren möglich sind, ohne unten wieder heraus zu kommen, was dem Kunden sicherlich schwer zu vermitteln wäre. Im nächsten Schritt wird gefräst. Dann kommt das Bohren des Kabelkanals (hier nicht zu sehen).
Da ich nicht mehr als unbedingt nötig verändern möchte, wird das Ton-Poti durch einen speziellen Überblendregler ersetzt, mit dem man verlustfrei die Pickups überblenden kann (d.h. in der Mittelstellung sind beide Pickups voll an, genau wie bei dem sonst üblichen Toggle-Switch).

Die Arbeit hat sich gelohnt. Besonders in Verbindung mit dem Überblendregler ergeben sich viele neue und wirklich gute Sounds. Eine klare Bereicherung der Möglichkeiten. Würde ich bei Bedarf wieder genau so machen.

Ein Gedanke zu „Umbau einer Gibson Les Paul Junior

  • 22. Juli 2021 um 10:43
    Permalink

    Moin aus Wilstedt,

    ich habe das Vegnügen diese Gitarre zu spielen.
    Zuerst mal muss ich die sehr gute Arbeit hier loben. Zusätzlich wurden die Einstellungen von Rainer Grund überarbeitet, so dass die Gitarre sich jetzt erheblich komfortabler spielen lässt als vorher. Die Saitenlage ist jetzt perfekt eingestellt. Kommt einem vor wie ein ganz neues Instrument. So macht Gitarre spielen Spass.
    Zum Sound: Der Halspickup bringt hier eine zusätzlichen Charakter der fettere Sounds ermöglicht. Zusammen mit dem Überblendregler hat man hier die Möglichkeit den Klang stufenlos zu verändern. Das ergibt weitaus mehr Möglichkeiten und Feineistellungen, als man das von normalen Pickupreglern kennt.
    Das fehlende Tonpoti habe ich noch nicht vermisst, die Tonhöhe passt für mich optimal, ansonsten muss mann das eben am Verstärker regeln.
    Ich habe die Gitarre bisher ausschließlich an Röhrenverstärken gespielt. Hier kommen die
    P 90 Tonabnehmer voll zur Geltung. Von Clean bis verzerrt sind sehr schöne natürlich klingende Sounds möglich. Die Junior klingt in etwa wie eine Mischung aus Telecaster und Les Paul. (ich weiß Klang zu beschreiben ist schwierig)
    Das geringe Gewicht kommt ja Musikern in meinem Alter auch entgegen. macht also doppelt Spaß.
    Ich bin damit absolut zufrieden und würde das (wie Rainer sich ausdrückte) auch wieder so machen. Danke nochmal an Rainer Grund für eine Klasse Arbeit.

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.