Linux und freie (Musik-) Software

Ich benutze seit ca. 15 Jahren das freie Betriebssystem Linux für fast alle Aufgaben am Computer. Seit ca. 10 Jahren auch als Basis für Homerecording und vermisse nichts, ganz im Gegenteil. Das hier soll keine Linux-Anleitung oder Diskussionsrunde werden, lediglich eine kleine Anregung, mal über den Tellerrand der kommerziellen Systeme zu peilen.

Für alle jene, die nur Windows kennen: Keine Angst vor dem Umstieg. Moderne Linux-Distributionen sind durch die Bank ein- und umsteigerfreundlich, in der Regel leicht und schnell zu installieren und GRATIS. Der Ruf von Linux als reines Nerd-System stammt aus den Anfängen in den Neunzigern und ist lange überholt. Als Desktop- System ist es heute aus meiner Sicht Windows bei weitem vorzuziehen (die meisten Internet-Server laufen ohnehin unter Linux).
Die Benutzeroberfläche kann dem persönlichen Geschmack viel stärker angepasst werden, als das bei Windows oder MacOS möglich ist.
Zwangs-Updates, die zu unvorhersehbaren Ergebnissen führen können, gibt es nicht.
Die Installation von Treibern entfällt in der Regel.
Software wird aus sogenannten ‚Paketquellen‘ oder ‚Repositories‘ installiert, die von den Herausgebern der jeweiligen Distribution (z.B. Ubuntu, MX Linux usw.) gepflegt werden und nur Software enthalten, die zu dem jeweiligen System passt.
Man sollte sich am Anfang auch auf diese Quellen beschränken, um auf der sicheren Seite zu sein.

Auch das von Windows berüchtigte Vermüllen des Systems mit ständigem Verlust an Geschwindigkeit gibt es systembedingt nicht.

Programme für die Dinge des täglichen Lebens werden in der Regel gleich mitgeliefert (Officesoftware, Browser, Mail und Grafik). Viele beliebte Programme wie Firefox, Chrome, Thunderbird u.a. sehen genau so aus wie auf anderen Plattformen und funktionieren haargenau gleich.

Die Benutzung ist auch unter dem Aspekt der Nachhaltigkeit sinnvoll, da Linux viel weniger ressourcenhungrig ist als z.B. Windows. So läuft mein 12 Jahre altes HP Notebook ohne klagen mit allem, was ich zur täglichen Arbeit brauche und mehr, selbst die unten genannten Audio-Programme laufen alle problemlos. Das System ist bombenstabil (solange man nicht unsachgemäß daran herumfummelt ;-)) und äußerst genügsam.

Freie Software für Musiker (Linksammlung)

Ardour, professionelle Software für Recording und Editing (Linux/ MacOS/Windows) : http://www.ardour.org/

musescore, Notensatzprogramm (Linux/ MacOS/Windows): https://musescore.com

LSP (Linux Studio Project), professionelle Plugins: https://lsp-plug.in/

Hydrogen: Drum-Editor (Linux/ MacOS/Windows) : http://hydrogen-music.org/

Avlinux (Vorkonfigurierte Linux-Distribution mit Unmengen Multimedia-Software): https://www.bandshed.net/